Traktionstherapie

Die Traktionstherapie, mundartlich nur als Schlingentisch bezeichnet, ist urprünglich ein Teil der manuellen Therapie und wird auch häufig als Unterstützung dieser oder der Krankengymnastik genutzt.

Hierbei wird ein entweder manuell oder über den Schlingentisch dosierter Zug auf die Gelenke der Extremitäten oder der Wirbelsäule bewirkt um diese zu entlasten. Anwendung findet diese Therapieform bei akuten Schmerzzuständen oder degenerativen (durch Verschleiß bedingte) Erkrankungen.

Das Ziel ist demnach die Druckminderung und Entlastung komprimierter Strukturen, sei es das Gelenk selbst mit seinem Knorpel oder etwa das Nervensystem.

Die schmerzlindernde Wirkung wird manuell oder apparativ bestimmt durch die Richtung und durch die Kraft des Zuges.

Physiotherapie