Klassische Massagetherapie

Die klassische Massagetherapie wird hauptsächlich unterstützend zu anderen Therapieformen, wie der Krankengymnastik oder der Manuellen Therapie, gewählt aber hin und wieder auch eigenständig verordnet.

Über verschiedene Grifftechniken werden Muskulatur und Bindegewebe gelockert um damit die bestehenden Verspannungen zu lösen, die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gewebes zu verbessern - aber auch auf den Kreislauf und damit auf den Blutdruck kann positiv eingewirkt werden.

Jede Art der klassischen Massagetherapie wirkt auf oberflächliche Rezeptoren in der Haut, die dafür sorgen, dass die Schmerzweiterleitung langsamer vonstattengeht. Außerdem wird das vegetative Nervensystem angeregt und die Massage wirkt sich auch positiv auf die Psyche aus.

Neben der klassischen Massage gibt es noch die Bindegewebsmassage, die Segment-, Periost (Knochenhaut)-, oder Colon(Dickdarm)massage, welche ebenfalls Einsatz bei akuten oder chronischen Beschwerdebildern finden.

Physiotherapie